Must-have: Agile Denkweise

Scrum ist beliebt, weil es mit wenigen Rollen auskommt. Doch es ist nur eine von vielen möglichen Implementierungen des agilen Arbeitens. Laut Nastaran ist das Entscheidende die Denkweise und Geisteshaltung, auf der agile Arbeitsmethoden basieren: „Die treibenden Faktoren für ein agiles Mindset sind motivierte Mitarbeiter, selbstorganisierte Teams, menschliche Interaktion und kontinuierliche Verbesserung.“

Die Prämisse der kontinuierlichen Verbesserung gilt sowohl für die Qualität der Software als auch für die Zusammenarbeit. Daher gibt es nach jedem Sprint eine Retrospektive, quasi ein Rückblick. „Es geht nicht um Schuldzuweisung, sondern um Ursachenforschung, also nicht ‚wer‘, sondern ‚warum‘“, sagt Nastaran. „Alles, was wir besser machen können, kommt auf die To-do-Liste für den nächsten Sprint.“

In einem kleinen Team agil zu arbeiten ist relativ einfach. Daher haben Start-ups diese Arbeitsmethode sehr schnell übernommen. Damit aber am Ende die einzelnen Software- und Hardware-Komponenten im Auto zusammenpassen, müssen alle Teams synchronisiert werden. „Die große Herausforderung ist dabei weiterhin schlank zu bleiben, mit wenig Bürokratie“, sagt Nastaran. „Aber wenn wir jetzt eine agile Kultur richtig einpflanzen, dann müssen wir später nur gießen.“ Und so will die AID den Traum von Robotertaxis schon bald Realität werden lassen.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.