Antworten finden muss die Gesellschaft

„Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Situation mit der Entscheidung zwischen Person A, Person B oder dem eigenen Leben in genau dieser Form eintritt“, sagt Miklos Kiss von Audi. Und natürlich tun die Automobilhersteller alles, um eine solche Situation zu vermeiden. „Gleichwohl ist die Dilemma-Debatte ein guter Denkanstoß, um über weitere risikoreiche Situationen nachzudenken.“

Etwa wenn nicht komplett klar ist, was passieren wird, wenn das Auto in eine Richtung lenkt. Ist es ethisch vertretbar, sich für das Unbekannte zu entscheiden? Darauf wird die Gesellschaft Antworten finden müssen.

Im rechtlichen Kontext steht in der Öffentlichkeit vor allem die Frage im Fokus, wer bei möglichen Unfällen haftet. Zurzeit setzt das Recht immer am Menschen an, es sucht sozusagen den Menschen hinter der Maschine. Mit Blick auf immer intelligenter werdende Maschinen stellt sich langfristig allerdings die Frage, ob es vielleicht irgendwann eine sogenannte „e-Person“ geben muss. Das bedeutet, dass einer Sache eine Rechtspersönlichkeit zugesprochen wird, die selbstständig haften soll.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.