Auf dem Weg zum Profisportler

Doch nicht nur schulisch verzeichnen die beiden Fortschritte. Auch in ihrem Sport konnten sie sich durch den Aufenthalt in der Sportakademie verbessern. „Ich trainiere jetzt viel mehr als früher. Bevor ich hierher kam, hatte ich zweimal in der Woche Training. Hier trainiere ich fast jeden Tag. Das war am Anfang hart, aber bereits jetzt, nach drei Monaten habe ich große Fortschritte gemacht“, erzählt mir Hussein freudig.

Jonas, der schon etwas länger dabei und älter ist, darf sogar mit der Profimannschaft des ERC Ingolstadt trainieren. „Das ist wirklich was anderes. Da mache ich bei jedem Training einen Riesenschritt nach vorn. Die Profis kennen echt alle Tricks und da ich ja Torwart bin, darf ich jetzt sogar mit dem Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Timo Pielmeier trainieren. Das ist eine riesige Ehre. Vor allem da wir auch noch aus demselben Eck kommen. Straubing und Deggendorf sind nicht weit auseinander.“

Als ich die beiden frage, was sie bis jetzt aus ihrer Zeit in der Sportakademie mitnehmen, sind sich beide einig: Es liegt an einem selbst, hart zu arbeiten. Wenn man in allen Bereichen hart arbeitet, hat man maximale Chancen sein Ziel, Profisportler zu werden, zu erreichen. „Ich hoffe ich schaffe das“, fügt Hussein mit einem Lächeln hinzu.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.