Hamburg (ots) – Billig-Autos aus Fernost und Osteuropa erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch Vorsicht: Bereits als junge Gebrauchte entpuppen sich diese Fahrzeuge als wahre Mängelriesen. Das hat die AUTO ZEITUNG (Heft 16/2014, EVT 16. Juli) zusammen mit der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung herausgefunden. Zu den häufigsten Mängeln bei Dacia, Daihatsu, Kia & Co. zählen verschlissene Bremsen, Ölverlust am Motor, Elektrikprobleme und defekte Abgasanlagen. Auch die billigen Kunststoffe im Innenraum altern oft früh.

Vor allem der Dacia Sandero hat bereits nach wenigen Jahren mit überdurchschnittlich vielen Problemen bei Elektrik, Lenkung und Auspuffanlage zu kämpfen. An einigen Modellen findet sich laut AUTO ZEITUNG sogar schon Rost. Der in Rumänien produzierte Wagen zählt zu den meistverkauften Billig-Autos in Deutschland und ist als Gebrauchter inzwischen zahlreich zu haben.

Auch der Fiat Panda der zweiten Generation, der in Polen gebaut wird, weist bereits nach ein bis drei Jahren einen hohen Verschleiß und technische Probleme an fast allen Baugruppen auf. Kia hingegen lässt Picanto-Fahrer oft im Dunkeln stehen: Der kleine Koreaner leidet häufig unter einer defekten Beleuchtung.

AUTO ZEITUNG und GTÜ haben zudem den in Brasilien gebauten VW Fox auf den Prüfstand gestellt – und zahlreiche Punkte zu bemängeln. Denn der Nachfolger des VW Lupo enttäuscht unter anderen durch Undichtigkeiten an Motor und Getriebe, ausgeschlagenen Querlenkern sowie rasch abnutzenden Sitzpolstern.

Hinweis für die Redaktionen:

Den vollständigen Artikel zu gebrauchten Billig-Autos finden Sie in der aktuellen AUTO ZEITUNG Ausgabe 16/2014. Eine aktuelle Cover-Abbildung der AUTO ZEITUNG kann angefordert werden unter torsten.schulz@bauermedia.com. Die Veröffentlichung ist in Auszügen bei Nennung der Quelle „AUTO ZEITUNG“ honorarfrei.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 600 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und 50 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim "We think popular." verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.000 Mitarbeiter in 17 Ländern. 

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Unternehmenskommunikation
Torsten Schulz
T +49 40 30 19 10 34
F +49 40 30 19 10 43
torsten.schulz@bauermedia.com
http://twitter.com/bauermedia_news

Original-Content von: Bauer Media Group, AUTO ZEITUNG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: presseportal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert