Das klingt alles sehr aufwändig und zeitintensiv…

Tschachtli: Aber Hallo. Bei Data Governance geht es nicht um schnelle Gewinne. Es geht darum, die Potenziale des Unternehmens langfristig auszuschöpfen. Bisher haben ganz viele Unternehmen einen Datenschatz, der brach liegt. Denn es braucht Ausdauer, um diesen Schatz zu heben.

Göbel: Aber diese Investition zahlt sich aus. Indem ich Daten anreichere, kombiniere und analysiere kann ich ganz neue Prozesse und Produkte erschaffen.

Tschachtli: Das ist auch für die Arbeit innerhalb eines Unternehmens wichtig. Studien belegen, dass bis zu einem Viertel der täglichen Arbeitszeit für die Suche nach Informationen verwendet wird. Informationen werden ja nicht zentral erhoben, sondern überall in unterschiedlichen Formaten und Anwendungen. Diese Daten müssen so bearbeitet werden, dass sie dem ganzen Unternehmen zur Verfügung stehen und schnell zu finden sind. So lässt sich mit Data Governance kostbare Zeit sparen.

Ist Data Governance-Experte bei Audi also ein echter Traumjob?

Göbel: Für mich schon. Ich kann hier wichtige Weichen stellen und viel gestalten. Das macht mir großen Spaß. Und es ist auf jeden Fall eine Aufgabe mit Zukunft. Denn die Menge an Daten, die wir verarbeiten müssen, wird weiter wachsen. Alles spricht dafür, dass Data Governance künftig immer wichtiger wird.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert