Was war die größte Herausforderung bei der Aufgabe, den 917 KH Gulf zu malen?

Eindeutig die Ölfarben! Es ist schon lange her, dass ich mit Öl auf Leinwand gearbeitet habe, generell habe ich mich mehr aufs Zeichnen konzentriert. Vor Ort habe ich mich aber schnell an die Materialien gewöhnt – es war eine tolle Erfahrung!

Wie hat sich die künstlerische Arbeit im Porsche-Fahrzeuglager angefühlt?

Die Atmosphäre war großartig. Man ist von so vielen neuen und klassischen Porsche umgeben – da wird für jeden Fan ein Traum wahr. Während ich gemalt habe, fuhren Porsche wie der 911 GT3 oder der 918 Spyder an mir vorbei. Das ist natürlich total spannend.

Du studierst Autodesign, was fasziniert dich besonders am Design von Porsche?

Ich bewundere Porsche als Marke vor allem für ihre Ingenieurskunst, die ohne Zweifel weltklasse ist. Ich liebe die edle Ästhetik der Fahrzeuge – sehr organisch, geradlinig und ultra-modern. Gleichzeitig faszinieren mich die markanteren, stärker am Motorsport orientierten Modelle, bei denen es den Designern gelungen ist, Schönheit und Kraft perfekt auszubalancieren.


Roman Miah bewundert Porsche als Marke vor allem für ihre Ingenieurskunst.



Woher kommt deine Faszination für Porsche?

Die Begeisterung für Autos ganz allgemein begann tatsächlich mit dem Porsche 911. Mit der Zeit wuchs mein Interesse daran, mich immer mehr mit ihnen auseinanderzusetzen, sie genau zu studieren und mich mit anderen dazu auszutauschen. Es macht einfach Spaß. Und hätte ich die Mittel und die Qual der Wahl, würdet ihr mich vermutlich in einem silbernen 911 GT1 durch die Straßen fahren sehen (lacht). Ein außergewöhnliches und legendäres Auto in meinen Augen.

Welches Auto möchtest du als nächstes zeichnen?

Jetzt, da er eben noch an mir vorbeigefahren ist, gerne den 918 Spyder. Für mich ist er derzeit der ultimative Porsche. Außerdem reizt mich der erst kürzlich vorgestellte 911 GT3 RS – die lizardgrüne Lackierung würde in einem Gemälde bestimmt großartig aussehen. Also ich hätte Zeit, soll ich noch etwas hierbleiben… (lacht)?



Info

Der aus Leeds stammende Roman Miah nutzt seinen YouTube-Kanal, um die Entstehung von hyper-realistischen Zeichnungen und Gemälden mit anderen Design- und Auto-Enthusiasten zu teilen. Er studiert „Automotive Transport & Design“ an der Coventry University. Die aktuelle Episode 6 des 9:11 Magazins zeigt zum Jubiläum von 70 Jahre Porsche besondere Ikonen der vergangenen sieben Jahrzehnte. Kapitel 3 widmet sich dem berühmten Siebzigerjahre-Rennwagenstar in blau-oranger Gulf-Lackierung, dem 917 KH, der mithilfe von Ölfarben und Roman Miah auf weißer Leinwand entstanden ist.



Ähnliche Artikel

24.11.2016

International Historic Motoring Award für das Buch über den Porsche 917.

23.01.2017

1970: Trainingsbestzeit und die Basis für den ersten Le Mans-Gesamtsieg.

11.04.2015

Der Porsche 917 half vielen Fahrern aufs Siegertreppchen.

Quelle: Porsche Newsroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert