„Damit reagieren wir auf das starke Wachstum der Porsche Financial Services und die strategischen Herausforderungen im Zuge der Digitalisierung und der weiteren Internationalisierung“, sagte Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Finanzen und IT der Porsche AG. Die Porsche Financial Services GmbH mit Sitz in Bietigheim-Bissingen ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Sportwagenherstellers. Ihr Angebot umfasst maßgeschneiderte Finanzierungsprodukte für Porsche Fahrzeuge und die exklusiven Volkswagen Marken Bentley, Lamborghini und Bugatti sowie Händlerfinanzierungen, Versicherungen und Kreditkarten.

„Mit Holger Peters und Jörg Pape konnten wir zwei ausgewiesene Finanzexperten für die Positionen gewinnen“, sagte Meschke. Peters hatte bei Porsche seit 1996 mehrere Führungspositionen im In- und Ausland inne, zuletzt trug er fast acht Jahre lang die Verantwortung für das Controlling. Papes berufliche Laufbahn begann 1992 bei der Volkswagen AG. Anschließend bekleidete er verschiedene Führungspositionen bei VW Financial Services. Die Porsche Financial Services betreute Ende 2016 mehr als 140.000 Leasing- und Finanzierungsverträge mit einem Volumen von 5,9 Milliarden Euro. Vor fünf Jahren waren es rund 85.000 Verträge (3,6 Milliarden Euro) gewesen.

Ähnliche Artikel

Prämie für den Wechsel auf emissionsarme Neuwagen
08.08.2017

Porsche leistet einen Beitrag für die Umwelt: Porsche fördert den technologischen Umstieg von Diesel-Fahrzeugen.

Porsche ruft rund 21.500 Cayenne Diesel zurück
28.07.2017

Porsche ruft Fahrzeuge des Typs Cayenne 3,0-Liter-V6-Diesel der Emissionsklasse EU6 zurück.

Porsche steigert Umsatz und Ergebnis
31.07.2014

Porsche blickt auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr zurück.

Quelle: Porsche Newsroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.