Woran spürt der Kunde hohe digitale Qualität? Was ist die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine?

Zimmermann: Der Kunde will sein Smartphone im Auto in vollem Umfang nutzen können. Er will ins Auto kommen, verbunden werden und völlig vernetzt sein. Mit allen Vorzügen, die ihm das Auto bietet: etwa große Monitore, eine Top-Sprachqualität und Lautsprecher für ein musikalisches Erlebnis. Diese Vernetzung wird die Basis für alles weitere sein. Da müssen wir uns überlegen: Wo können wir Akzente setzen?

Was könnte so ein Akzent sein?

Zimmermann: Ein Beispiel ist die Sprachbedienung. Die Steuerung muss möglichst einfach sein. Wenn ich dem Auto sage, ich will zum Flughafen München, dann soll es mich ohne mehrfaches Nachfragen und Bestätigen auf dem schnellsten Weg zum Ziel navigieren. Das Auto wird in Zukunft seinen Besitzer kennen und wissen, was er will. Machine Learning wird uns dabei helfen.

Konkurrenten wie Tesla legen ein hohes Tempo bei der Entwicklung vor. Wie kann Audi da mithalten, ohne Abstriche bei der Qualität zu machen?

Zimmermann: Ich glaube, wir tun gut daran, uns auf unsere Tugenden zu konzentrieren. Die Maßgabe lautet: Schnell und gründlich. Die Antwort auf die Tesla-Frage werden wir nächstes Jahr geben. Der vollelektrische Audi e-tron wird ein echter Audi sein – in allen Belangen.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.