{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

]]>

Preisverleihung beim Darboven IDEE-Förderpreis 2017. V.l.n.r. 3. Platz Tanja Nickel (UVIS UV-Innovative Solutions GmbH), 2. Platz: Dr. Ruzin Aganoglu (Lab-on-Fiber GmbH), 1. Platz: Manuela Rasthofer (TerraLoupe GmbH), Albert Darboven. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/23204 / Die Verwendung… mehr

Hamburg (ots) – Der Darboven IDEE-Förderpreis ist die einzige nationale Auszeichnung für innovative Ideen von Unternehmensgründerinnen. 1997 hat Albert Darboven, selber ein Pionier seiner Zeit, den Förderpreis ins Leben gerufen und unterstützt damit Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit: „Es stellt eine wesentliche Bereicherung im Einzelfall, aber auch für unsere Volkswirtschaft dar, wenn es uns gelingt das weibliche Potenzial in allen Wirtschaftsbereichen mehr zu integrieren und zu fördern“. Dieses Jahr konnten sich diese Frauen aus 146 Bewerbungen durchsetzen:

Platz 1: Manuela Rasthofer

Künstliche Intelligenz ist das Thema der Erstplatzierten Manuela Rasthofer, die den Preis von 50.000 Euro erhielt. Gemeinsam mit Sebastian Gerke und Christian Schaub gründete sie im Mai 2015 die TerraLoupe GmbH mit Sitz in München. Ihr Unternehmen kann aus gewöhnlichen Luftbildern digitale Informationsweltkarten mittels Deep Learning Software herstellen. Objekte wie Straßenschilder, Ampeln oder Bäume werden identifiziert und somit maschinell verwertbar. So weiß z.B. das autonom fahrende Auto dank der Daten wie hoch der Bordstein ist, vor dem es parken möchte oder welches Verkehrsschild hinter der nächsten Kurve steht. Auch für zahlreiche andere Branchen ist die Vernetzung von Luftbildern und künstlicher Intelligenz spannend: Versicherungen, Energiekonzerne, Verkehrsunternehmen oder Stadtplanung. TerraLoupe vermisst die Welt digital und eröffnet ihr so real neue Möglichkeiten.

Platz 2: Dr. Ruzin Aganoglu

Die Berliner Lab-on-Fiber GmbH von Dr. Ruzin Aganoglu erhielt 10.000 Euro für ihre „smart“ Lasersonden. Diese ermöglichen es, Krebszellen zielgenau zu bestrahlen und zusätzlich dem Chirurgen Daten in Echtzeit mitzuteilen – eine Neuheit im Bereich der minimal-invasiven Laser-Chirurgie.

Platz 3: Tanja Nickel und Katharina Obladen

5.000 Euro gingen an die Kölner UVIS UV-Innovative Solutions GmbH von Tanja Nickel und Katharina Obladen. Sie wollen Epidemien vorbeugen, indem sie Handläufe bei Rolltreppen mittels UV-C-Strahlen desinfizieren.

Pressekontakt:

Claudia Liehr
+49 040 68 987 68-0
cl@lauffeuer-komunikation.de

Original-Content von: J.J. Darboven GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.