Bonn (ots) – 05:30

Entscheidende Momente Ein Preuße für George Washington Film von Brent White, PHOENIX / Discovery/2003 Noch heute wird zu Ehren des preußischen Generals Friedrich Wilhelm von Steuben die alljährliche „Steubenparade“ in New York abgehalten. Steuben kam 1777 nach Amerika, als der eher unerfahrene und erfolgslose George Washington mit seinen demotivierten Truppen in Valley Forge stand, um gegen die Briten zu kämpfen. Diese Folge erzählt die Geschichte von Steuben, der Washingtons Truppen zu kampffähigen und siegreichen Einheiten ausbildete. (VPS 05:30)

06:20

Entscheidende Momente Weg ins Verderben – Napoleons verlorene Armee Film von Ralph Herman, PHOENIX / Discovery/2003 Im Frühjahr 1812 marschierte Napoleon mit einer etwa 700.000 Mann starken Armee, 140.000 Pferden und 28 Millionen Flaschen Wein Richtung Moskau. Am Ende waren noch 2000 Soldaten am Leben. Die einen wurden durch russische Soldaten getötet, die anderen desertierten, wieder andere starben infolge ansteckender Krankheiten oder erfroren im mörderischen Winter der russischen Weite. (VPS 06:20)

07:10

Im Land der Goldgräber Unterwegs im Norden Alaskas Film von Kerstin Woldt, SR/2005 (VPS 07:10)

07:30

AutoLegenden – Gottlieb Daimler Film von Claus Hanischdörfer, SWR/2011 (VPS 07:30)

08:15

AutoLegenden – André Citroen Film von Hanspeter Michel, SWR/2011 (VPS 08:15)

09:00

Aktuelles zum Breivik-Prozess Oslo (VPS 09:00)

09:10

BON(N)Jour mit Börse Gast: Christian Ramthun, Wirtschaftswoche (VPS 09:00)

09:45

THEMA: Der korrekte Konsum – ich kauf‘ mir eine bessere Welt

11:00

Aktuelles zum Breivik-Prozess Oslo

12:00

THEMA: Digital-TV für Anfänger

13:15

Der Doktor und das liebe Land Film von Susanne Brand, NDR/2012 (VPS 13:15)

14:00

VOR ORT: Aktuelles

15:15

MAYBRIT ILLNER Parteien-Schreck auf Erfolgskurs – warum sind die Piraten so populär?

16:15

VOR ORT: Aktuelles

16:30

Pressekonferenz zum Breivik-Prozess Oslo

17:05

„Augstein und Blome“ mit Jakob Augstein (Der Freitag) und Nikolaus Blome (Bild-Zeitung)

17:15

Kreuzfahren wie Gott in Frankreich Eine kulinarische Reise auf der Rhone Film von Christian Jentzsch, SR / SWR/2011 Der Vorschlag zu einer kulinarischen Kreuzfahrt durch das Mutterland der guten Küche, durch Frankreich, kommt von den besten Freunden. Und so schiffen sich Familie Pleithner und Familie Göhring in Lyon zusammen ein – zu einer einwöchigen Erlebnisreise mit Nachhilfekursen für Hobbyköche.

17:45

Rede von Parteichef Sigmar Gabriel auf der AfA-Konferenz Bonn

18:30

AutoLegenden – Gottlieb Daimler Film von Claus Hanischdörfer, SWR/2011 Gottlieb Daimler steht für die Stunde Null des Automobils. Seine Visionen haben das Gesicht der Welt verändert. 1834 in Schorndorf geboren, erobert der Schwabe schon bald die industrialisierte Welt. Doch erst im fortgeschrittenen Alter und mit finanziellem Polster ausgestattet, hat er in der schwäbischen Heimat die Möglichkeit für seine bahnbrechenden Erfindungen. Unterstützt wird er dabei von seinem Freund und kongenialen Konstrukteur Wilhelm Maybach.

19:15

AutoLegenden – André Citroen Film von Hanspeter Michel, SWR/2011 Bis heute steht der Name Citroën für Kultautos wie die „Ente“ oder die „DS“ – die Göttin! Den Grundstein für die Marke legte André Citroën, geboren 1878 in Paris als Sohn eines Diamantenhändlers. Citroën war eine der schillerndsten Figuren der Automobilgeschichte. Sein Interesse galt nicht dem Luxusmobil, sondern dem erschwinglichen Auto für möglichst viele Menschen.

20:00

TAGESSCHAU (ARD) mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp AutoLegenden – Henry Ford Film von Tilman Achtnich, SWR/2011 Der Farmersjunge Henry Ford legt die Grundlagen der amerikanischen Konsumgesellschaft. Jeder Arbeiter soll so viel verdienen, dass er sich ein Auto leisten kann. Sein Auto, das Ford Modell T. Dazu muss dieses Automobil billig, rationell und massenhaft gebaut werden. Ford teilt die Arbeit, taktet und verlagert sie ans Fließband. Er ist der Vater der Massenmobilisierung.

21:00

Tages-Tipp Profit um jeden Preis Die BP-Story Film von Greg Palast, James Brabazon, ZDF/2011 Einer der Hauptverantwortlichen für das Desaster im Golf von Mexiko ist nach den Erkenntnissen des US-Kongresses der global agierende Energiekonzern British Petrol, BP, der die Bohrinsel gepachtet hatte. BP und andere Ölkonzerne sind für große Umweltschäden weltweit verantwortlich, oft verursacht durch mangelhafte Sorgfalt und unzulängliche Sicherheitsvorkehrungen.

21:55

Abgefackelt – wie Ölkonzerne unser Klima killen Film von Inge Altenmeier, Steffen Weber, NDR / Arte/2011 Die Gier nach dem schwarzen Gold hat fatale Folgen: Ölkonzerne fackeln in Förderländern wie Russland und Nigeria systematisch Erdgas ab, das bei der Ölgewinnung austritt. Damit sparen sie zwar Geld, vernichten aber gleichzeitig enorme Energiemengen und richten gewaltige Umweltschäden an. Ein Skandal, der von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet bleibt. So machen sich große Ölförderunternehmen seit Jahrzehnten mitschuldig an der Klimakatastrophe.

22:45

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit Hawaii – Heimat der Feuergöttin Pele – USA Film von Werner Meyer, SWR/2006 Vor mehr als elf Millionen Jahren – lange bevor Menschen die Erde bewohnten – riss tief im Ozean der Meeresboden. Lava strömte aus. Über Jahrtausende formten sich so die Inseln von Hawaii aus fünf Vulkanen. Eine hawaiianische Legende erzählt, dass Pele, die Göttin des Feuers, durch die Vereinigung von Himmel und Erde geboren wurde.

23:00

DER TAG u. a. mit „Augstein und Blome“

00:00

IM DIALOG Alfred Schier mit Fritz Vahrenholt

00:35

„Augstein und Blome“ mit Jakob Augstein (Der Freitag) und Nikolaus Blome (Bild-Zeitung)

THEMA: Frankreich

00:45

Leben wie Gott in Frankreich Eine Zeitreise an die Cote d’Azur Film von Sebastian Dehnhardt, WDR/2009 Der Süden Frankreichs steht für azurblauen Himmel, romantische Strände, pulsierende Städte und verträumte Dörfer. Wie keine andere Region Europas weckt die Côte d’Azur Sehnsüchte und Träume. Die Mischung aus Weltoffenheit, Glamour und urbanem Leben im Zusammenspiel mit der malerischen Landschaft, den leuchtenden Farben und der ländlichen Idylle der Provence machen die älteste Tourismuslandschaft der Welt zu einem Lieblingsziel der Deutschen.

01:30

Boulevard des schönen Scheins Hinter den Kulissen der Champs-Elysées Film von Michael Strempel, PHOENIX/2010 Die Franzosen nennen ihren Pariser Prachtboulevard Champs Elysées immer noch stolz „die schönste Avenue der Welt“. Gyselle Rondet kann darüber nur noch müde lächeln. Sie gehört zu den fünf „letzten Mohikanern“, den Parisern, die wirklich noch am Champs Esysées wohnen. Inmitten von Modeketten, Fast Food-Restaurants, ein paar verstreuten Luxusgeschäften und Millionen von Touristen. Was ist geblieben vom legendären Ruf der Pariser Prachtmeile? Paris-Korrespondent Michael Strempel erzählt Geschichten, die hinter den Kulissen der „Touristenrennbahn“ Champs Elysées spielen.

02:15

Die Schule der Präsidenten Die Eliteschmiede ENA in Straßburg Film von Joachim Görgen, SWR/2007 „Oft frage ich mich, wer von meinem Jahrgang wohl der nächste französische Präsident sein wird“, scherzt Sarah Ormerod. Die 24jährige Engländerin hat bereits einen Abschluss der Elite-Universität Oxford in der Tasche. Anfang des Jahres hat sie mit 91 Franzosen und 35 Studenten aus 29 anderen Ländern ein zweites Studium an der Straßburger ENA begonnen. Joachim Görgen hat über drei Monate die Schüler der ENA mit der Kamera begleitet.

02:45

Der katalanische Winkel Frankreichs Das Roussillon Film von Evelyn Schels, SR/2007 Das Roussillon, zwischen Mittelmeer und Pyrenäen gelegen, wird auch das „französische Katalanien“ genannt: ein altes Grenzland mit Burgen und Befestigungen, das unter wechselnden Einflüssen eine eigene Identität bewahren konnte.

03:30

Das Mädcheninternat der Ehrenlegion Ein Jahr mit Marie und Anne-Isabelle Film von Ellen Ehni, WDR/2009 „La maison d’éducation de la légion d’honneur aux Loges“ in der Nähe von Paris ist eine Schule wie aus einer anderen Zeit: Die Mädchen wohnen hinter hohen Mauern, haben kaum Kontakt zur Außenwelt. Logisch, dass hier Handys verboten sind … Kaum vorstellbar, dass es eine solche Schule noch gibt. Doch erfreut sich das seit über 200 Jahren existierende Internat großer Beliebtheit. Nur die Besten bekommen einen Platz, und: Ein Familienmitglied muss für seinen Einsatz für das Vaterland mit der Medaille der Ehrenlegion ausgezeichnet worden sein.

04:00

Bretagne – Die Smaragd- und Granitküste Freibeuter, Fischer und Fernsehpioniere Film von Maria C. Schmitt, SR/2006 Seit jeher wird das Leben der Menschen an der Smaragd- und Granitküste vom Meer bestimmt. Die nördliche Küste der Bretagne ist felsig und zerklüftet und gilt als eine der schönsten Landschaften Frankreichs. Der Film besucht die rauen Küsten und malerischen Häfen der Bretagne.

04:45

Jenseits von Frankreich Alltag in einer Pariser Vorstadt Film von Susanne Freitag, ZDF/2008 Seit den großen Unruhen hört man nicht mehr viel von den Pariser Vororten. Dabei haben allein in la Courneuve in den letzten Wochen fast jede Nacht Autos gebrannt. Mehrere Polizisten sind in einen Hinterhalt gelockt und mit Flashballs beschossen worden. Und vor zehn Tagen wurde eine Begegnungsstätte für Mütter mit ihren Kindern angezündet und brannte völlig aus. Die französische „Bronx“ liegt nur 15 Kilometer entfernt von der Prachtstraße Champs Elysées.

05:30

La Réunion Film von Bernhard Kilian, SWR/2004 10000 Kilometer von Paris entfernt, zwischen Madagaskar und Mauritius, ragt ein kleiner Teil Frankreichs aus dem Indischen Ozean: die tropische Vulkaninsel La Réunion, einst Sklavenkolonie, heute ein gleichberechtigtes Übersee-Departement mit 700000 Einwohnern. Trotz rasanten Bevölkerungswachstums und hoher Arbeitslosigkeit entwickelte sich die Insel zum Schaufenster Frankreichs im Indischen Ozean. Eindrucksvoll ist die Natur: 3000 Meter hohe Berge und ein Vulkan, der immer noch aktiv ist, tropischer Regenwald, bizarre Felsschluchten und Wasserfälle.

Pressekontakt:

PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle: presseportal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert