Für die Ernährung der stark wachsenden Weltbevölkerung spielt die Anwendung modernster Technologien eine sehr wichtige Rolle. Nur so lassen sich die notwendigen Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen realisieren. Gleichzeitig werden dadurch Ernteverluste reduziert sowie eine nachhaltige Landbewirtschaftung sichergestellt, und die Nahrungsmittel bleiben bezahlbar. Entgegen der noch weitverbreiteten traditionell geprägten Wahrnehmung haben Elektronik und Hightech bereits Anfang der 1990er-Jahre Einzug in die Landtechnik gehalten. Das Streben nach höherer Produktivität, Effizienz und Qualität hat den Komfort und die Automatisierung in der Landwirtschaft seither intensiv vorangetrieben.

Analog zur Einführung von Industrie 4.0 in der industriellen Produktion wird künftig auch Farming 4.0 Einzug halten. Damit ist die vollständige Vernetzung aller am landwirtschaftlichen Prozess Beteiligten gemeint. Diese Entwicklung ist schon im Gange, aber der bereits sehr hohe Grad der Automatisierung wird noch weiter zunehmen und autonom arbeitende Maschinen werden in Zukunft selbstverständlich sein.

Lesen Sie hier die vollständige Serie: Wie digital denken Chefs?


Info

Foto: Foto: AGCO Corporation




Ähnliche Artikel

28.03.2017

Teil 2 der Serie: Dr. Elke Eller, Personalvorstand der TUI AG und Präsidentin des Bundesverbandes der Personalmanager.

21.03.2017

Wie Arndt Kwiatkowski den Mathematikunterricht revolutionieren will.

28.10.2014

Porsche Consulting belegt Rang 1 in der Kategorie „Wettbewerbsstrategie“ bei „Best of Consulting“.

Quelle: Porsche Newsroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.