Volvo Cars mit neuer Führung in Europa und Amerika

 

  • Lex Kerssemakers übernimmt zum 15. September die Leitung der EMEA-Region

  • Anders Gustafsson leitet künftig Geschäfte der Region Amerika

  • Zusätzliche Koordinationsaufgaben im gewerblichen Bereich

 

Schwechat. Volvo Cars stärkt sein Management mit einer Vorstandsrochade: Der schwedische Premium-Hersteller hat neue Senior Vice Presidents für die Regionen Amerika sowie Europa, Middle East und Afrika (EMEA) ernannt. Lex Kerssemakers übernimmt zum 15. September 2017 die Verantwortung für die EMEA-Region, während Anders Gustafsson die Geschäfte in Amerika leitet.

 

Lex Kerssemakers ist derzeit Senior Vice President für Volvo Americas sowie Präsident und CEO von Volvo Cars USA. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2015 begleitete er den Turnaround in den USA, wo der Absatz seitdem um 46,8 Prozent zulegen konnte. Die Wahrnehmung der Marke Volvo hat sich unter seiner Führung verdreifacht, Volvo gehört inzwischen zu den fünf meistgesuchten Automobilmarken in den USA.

 

„Lex bringt seine mehr als 30-jährige Erfahrung in die größte Absatzregion von Volvo – und das zu einer Zeit, in der die Automobilbranche signifikante Veränderungen durchläuft“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group.

 

Sein Nachfolger in Amerika wird Anders Gustafsson, bislang EMEA-Vorstand. Gustafsson ist seit März 2015 als Senior Vice President für die Region verantwortlich, zuvor leitete er vier Jahre lang den nationalen Vertrieb des Unternehmens in Schweden. Unter seiner Führung kletterte der Absatz in Schweden und Westeuropa um 13,5 Prozent, Volvo verbuchte zwei Jahre in Folge neue Verkaufsrekorde in der EMEA-Region.

 

„Anders Gustafsson übernimmt die Position in Amerika zu einem wichtigen Zeitpunkt. Auch er bringt drei Jahrzehnte an Erfahrung in der Automobilindustrie sowie die Energie und Motivation mit, um die Wende in den USA weiter voranzutreiben“, so Samuelsson.

 

Volvo bekräftigt sein Bekenntnis zum US-Markt auch mit dem Bau eines neuen Produktionswerks in South Carolina. Es schafft Tausende neue Jobs und soll bereits Mitte 2018 den Betrieb aufnehmen.

 

„Lex und Anders werden unsere Strategien fortführen, die wir sowohl in Europa als auch in Amerika verfolgen“, ergänzt Samuelsson.

 

Neben der Leitung der EMEA-Region verantwortet Kerssemakers zusätzlich die Koordination der Entwicklung der Volvo Geschäfte im gewerblichen Bereich. Diese neue Funktion spiegelt das schnelle Wachstum des Unternehmens und die Ausweitung der Geschäftsfelder wider.

 

Auch weitere Mitglieder des Executive Managements von Volvo tragen ähnliche Verantwortung. Björn Annwall, Senior Vice President Strategy, Brand und Retail, kümmert sich zusätzlich um die Koordination der Modellpalette, Produktstrategie sowie die digitale Kunden- und Unternehmenseinbindung, während Henrik Green, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung, auch für Einkauf und Qualität zuständig ist.

 

„Volvo wächst schnell. Zusätzlich zu unserer normalen Geschäftstätigkeit sind wir an der Software-Entwicklung mit Zenuity und an Performance-Fahrzeugen mit Polestar beteiligt, besitzen Anteile an LYNK & CO und treiben autonomes Fahren, die Elektrifizierung und Vernetzung voran. Diese Management-Strukturen stellen sicher, dass dieses Wachstum und der Wandel vernünftig koordiniert werden“, erläutert Samuelsson.

 

 

Die Volvo Car Group 2016

Im Geschäftsjahr 2016 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 11,01 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) gegenüber 6,6 Milliarden SEK (circa 698 Millionen Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 180,7 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro).Der Absatz erreichte 2016 ein neues Allzeithoch von 534.332 Fahrzeugen, ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber 2015. Der Rekordabsatz und der operative Gewinn bestärken Volvo auf seinem Weg, weiter in den weltweiten Transformationsprozess zu investieren.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 534.332 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2016. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

 

Im Dezember 2016 arbeiteten mehr als 31.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.  

Keywords:

Volvo Mitarbeiter, Unternehmen

Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Car Group’s international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

Quelle: Volvo media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.