Die Zukunft ist nah: Keine Staus durch vernetztes Fahren

Auf dem Weg dorthin, hat Audi die ersten Meilensteine genommen: Der neue Audi A8 ist das erste Serienautomobil, das für hochautomatisiertes Fahren (sogenanntes Level 3) in spezifischen Situationen entwickelt ist. Das bedeutet, dass der A8 im Stau auf Autobahnen Steuer und Pedale übernehmen kann. Damit das automatisierte und autonome Fahren auch tatsächlich auf die Straßen kommt, müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen angepasst oder neu geschaffen werden. Pfänder beobachtet hier eine positive Entwicklung: „Gesetzgeber befassen sich weltweit damit, Regelungen für automatisierte Systeme zu schaffen.“

Wie sieht die weitere Zukunft aus? Hochreiters Vision ist klar: „Die Autos werden miteinander kommunizieren. Wo sie gerade sind, was das Ziel ist und mit welcher Geschwindigkeit sie unterwegs sind. Wenn so etwas möglich ist, wird es nie wieder Stau geben.“ Auch Pfänder sieht hier enormes Potenzial: „Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz den Straßenverkehr nachhaltig sicherer machen.“

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Audi-internen Vortragsreihe „Perspektive Verantwortung“. Die Vortragsreihe bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mit Vertretern von NGOs, mit Wissenschaftlern und Politikern zum Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Das Prinzip des offenen Dialogs ist in der Strategie und Organisation der AUDI AG tief verankert.

Mehr zur Nachhaltigkeit bei Audi

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.