Und zum Schluss gab’s für uns Standing Ovations – nach Aussage von Nagano eine Rarität in Montréal. Wir hätten wohl allen Grund gehabt, danach fett zu feiern. Doch zunächst hieß es: Stimme schonen! Auf unserer To-Do-Liste stand noch ein dritter Auftritt, nämlich bei der Weihnachtsfeier des Goethe-Instituts in Montréal.

Und wenn anlässlich Weihnachten eine Party geschmissen wird, dann singen wir – na klar – Weihnachtslieder. Natürlich nicht in einer einstimmigen oder abgenudelten Version: Wenn der Audi-Chor etwas anpackt, geht es immer darum, das Bestmögliche herauszuholen. Wir sangen die Weihnachtslieder mit derselben Akribie und dem gleichen Gestaltungsbewusstsein, mit dem wir auch sonst zu Werke gehen. Gewohnheitssache, aber keine Routine. Drum war ich nicht die einzige, die bei „Stille Nacht“ Gänsehaut hatte.

Quelle: Audi Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.