Das 2015 gegründete Leipziger Start-up binee hat einen Recyclingkreislauf entwickelt, der die Entsorgung von alten Elektrogeräten belohnt und unnötigen Rohstoffabbau vermeidet.

Den offiziellen Startschuss auf dem Porsche Werksgelände gaben heute der kaufmännische Geschäftsführer der Porsche Leipzig GmbH, Dr. Joachim Lamla, und Oberbürgermeister Burkhard Jung. „Die Zusammenarbeit des traditionsreichen Unternehmens Porsche und dem jungen Start-up binee ist ein Paradebeispiel für eine gelungene Symbiose aus Wirtschafts- und Innovationskraft in der Stadt. Junge Unternehmer wirken wie ein Turbo für den Aufschwung der Stadt. Daher schätze ich sehr, dass Porsche diesen Spirit fördert und eine partnerschaftliche Kooperation mit jungen Unternehmen ermöglicht“, so Jung.

Bereits seit 2013 pflegt Porsche eine enge Partnerschaft mit der HHL

Binee-Gründer Martin Jähnert, Marilu Valente und Florian Eidner waren Teil des Accelerator SpinLab der HHL Leipzig Graduate School of Management. Das Programm fördert junge Wissenschaftler und Gründer und ermöglicht es ihnen eigene Geschäftsideen bis zur Umsetzungsreife zu entwickeln. Bereits seit 2013 pflegt Porsche eine enge Partnerschaft mit der HHL und kooperiert im Zuge dessen mit dem HHL-Accelerator SpinLab. Der Sportwagenhersteller hat es sich hierbei zur Aufgabe gemacht, die Ausbildung der Fachkräfte von morgen mit Expertenwissen zu unterstützen und den Austausch mit der Wissenschaft vielfältig zu fördern.

Joachim Lamla ist es wichtig, auf Augenhöhe zu kommunizieren: „Wir sind Partner der jungen Leipziger Start-up-Szene, denn sie bereichert unsere Arbeit am Standort auf vielfältige Weise. Der Innovationsgeist gepaart mit Motivation und dem „Querdenkertum“ bringt Projekte auf den Markt, die Impulse für unsere Unternehmensaktivitäten und unsere Mitarbeiter geben. Im Falle von binee profitiert darüber hinaus der Umweltschutz.“ Die binee-Kooperation reihe sich zudem logisch in die Porsche Nachhaltigkeitsstrategie ein, die durch zahlreiche Maßnahmen zur umweltfreundlichen, ressourcenschonenden Automobilfertigung sowie durch verantwortungsbewusste Gesellschaftsprojekte am Standort Leipzig geprägt ist. 

Ähnliche Artikel

Porsche unterstützt sächsischen Olympianachwuchs
16.06.2017

Mit einer Spende in Höhe von 20.000 Euro unterstützt Porsche die Nachwuchsförderung der Stiftung Sporthilfe Sachsen.

Teilnehmerrekord: Jugendturnier von Porsche und RB Leipzig
13.06.2017

Zum dritten Mal starten Porsche und RB Leipzig das „Leipziger Viertelfinale“.

Nachhaltigkeit: Porsche baut Engagement aus
09.11.2016

Porsche ist neues Mitglied im Unternehmens-Netzwerk B.A.U.M.

Quelle: Porsche Newsroom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.